Sakraldenkmäler

Allerheiligenkirche - Litoměřice

Das nächste Wahrzeichen der Stadt ist die barocke Dekanatskirche der Allerheiligen. Wegen der Fassadenfarbe wird auch die „weißeKirche“ genannt.

St. Jakobskirche – Litoměřice

Die St. Jakobskirche samt Kloster befindet sich auf dem Platz Dominikánské náměstí unweit des Stadtmarktes Mírové náměstí. Die Kirche wurde als Klosterkirche durch die Franziskaner (Minoriten) gegründet.

Denkmal für Přemysl der Pflüger - Stadice

Das Denkmal hat im Jahre 1841 Josef Max geschaffen und steht unter staatlichem Denkmalschutz.

Die jüdische Besiedlung – Roudnice nad Labem (Raudnitz an der Elbe)

Die älteste jüdische Besiedlung befand sich südöstlich vom Raudnitzer Schloss seit der Hälfte des 16. Jahrhunderts.

Evangelische Kirche – Roudnice nad Labem (Raudnitz an der Elbe)

Die Kirche wurde nach den deutschen Plänen binnen eines Jahres am Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut.

Geheimnisvoller See - Roudnice nad Labem

Besucht man die Kirche der Geburt der Jungfrau Maria und das angrenzende ehemalige Kloster in Roudnice nad Labem, bewundert man hier nicht nur die wertvolle Architektur, die Bilder und Statuen oder den „Paradieshof“, sondern man kann auch einen Blick auf den geheimnisvollen unterirdischen See werfen.

Jüdische Friedhöfe in Roudnice nad Labem

Der erste jüdische Friedhof sollte auf der Stelle des Gartens des ehemaligen Kapuzinerklosters sein. Wir wissen nicht, wann er gegründet war; im Jahre 1613 wurde er beseitigt. Einige Grabsteine waren auf den zweiten Friedhof übertragen.

Jüdischer Friedhof mit dem Krematorium – Denkmal Terezín (Theresienstadt)

Jüdischer Friedhof in Theresienstadt ist, im Gegenteil zu den anderen jüdischen Spuren, sehr jung.

Kalvarienberg Ostré bei Úštěk (Auscha)

Der Kalvarienberg Ostré nicht weit von Úštěk bildet eine ausdruckvolle Dominante.

Kathedrale St. Stephan mit dem Aussichtsturm

Die Kathedrale St. Stephan in Litoměřice auf dem Domhügel und die Gebäude in der Umgebung sind die bedeutendsten kirchlichen Sehenswürdigkeit in dem Böhmischen Mittelgebirge. Ursprünglich gab es hier eine Fliehburg, im Jahre 1057 ist hier eine Kapitel Litoměřice entstanden.

Kirche der Verkündigung der Jungfrau Maria - Litoměřice

Zu den wichtigen kirchlichen Denkmälern in Litoměřice gehört auch die Kirche der Verkündigung der Jungfrau Maria. Diese befindet sich unweit der Tyrš-Brücke und gut sichtbar schon bei der Einreise in die Stadt.

Kirche des Hl. Katharina von Alexandrien – Libotenice

Die Kirche des Hl. Katharina von Alexandrien befindet sich ca. 800 m nördlich der Gemeinde Libotenice. Die Kirche ist ein Überrest des erloschenen Dorfes Chodžovice, das hier mal stand. Zwischen 1702 und 1703 erfolgte durch Octavio Broggio der Umbau zur heutigen barocken Gestalt.

Kirche Mariä Geburt und Augustiner Kloster Roudnice nad Labem (Raudnitz an der Elbe)

Kloster wurde 1333 durch den Prager Bischof Johann von Dražice für den Augustinerorden in Raudnitz gegründet.

Kirche Mariä Himmelfahrt - Ústí nad Labem

Die Kirche Mariä Himmelfahrt stellt eine Dominante der Stadt Ústí nad Labem dar.

Kloster und Schloss Doksany

Das Kloster in Doksany (Doxan) nahm einen Aufschwung im 13. und 14. Jahrhundert. Während der Hussitenkriegen und während des Dreißigjährigen Kriegs wurde ausgeplündert. In der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts wurde im Barockstil großzügig umgebaut.

St. Florian Kirche – Ústí nad Labem – Krásné Březno (Schönpriesen)

Die einschiffige Floriankirche in dem sächsischen Renaissancestil entstand im 16. und 17. Jahrhundert.

Synagoge und Rabbis Haus – Úštěk (Auscha)

Im Rahmen des Projektes Revitalisierung von jüdischen Sehenswürdigkeiten wurde nach den Jahren das Rabbis Haus und die Synagoge in Ústěk rekonstruiert und zugänglich gemacht.