Cyklostezka Ohře - úvodka 2.jpg

Eger-Radweg

Der Eger-Radweg gehört zu den vier Hauptradachsen im Bezirk Ústí.

Insgesamt ist der Eger-Radweg mehr als 260 Km lang, davon ca. 140 Km im Bezirk Ústí. Im Böhmischen Mittelgebirge beträgt die Länge das Radweges 53 Km. Der Radwegbelag ist meistens asphaltiert, einige Abschnitte bestehen aus Feld- oder Waldwegen. Die Radroute ist leicht, ist aber an einigen Stellen Bestandteil von stark frequentierten Straßen. 

Der Streckenverlauf ist: Louny – Počedělice – Koštice – Křesín – Levousy – Poplze – Libochovice – Kostelec nad Ohří – Budyně nad Ohří – Doksany – Brozany nad Ohří – Bohušovice nad Ohří – Terezín – Litoměřice.

Wie fahren und wo anhalten?
In Libochovice sollte man insbesondere das hiesige Schloss besuchen. Anschließend kann man sich im Hof Dvůr Perlová Voda erfrischen, bevor die Route bis in die Stadt Budyně nad Ohří mit der historichen Wasserburg weitergeht. Von Budyně aus verläuft die Route als Bestandteil der  Straße Nr. 118 bis nach Doksany, wo man Kloster und Schloss besuchen kann. Das Klosterareal besteht aus 4 Höfen und seine Dominante ist die Pfarrkirche der Geburt der Jungfrau Maria. Hinter dem Barocktor befindet sich eine Pestsäule, die Statue der Hl. Maria sowie eine historische Gruft. 

Hinter Doksany verläuft der Radweg wieder getrennt von der Straße und führt in Richtung Brozany nad Ohří, wo man kurz anhalten darf, um sich die hiesige Festung anzuschauen. Diese wurde mehrmals verwüstet. Heutzutage ist die Festung aber saniert und ihre Wände sind mit Wappen von allen historischen Besitzern der Festung verziert. 

Anschließend fahren wir auf der Straße bis nach Bohušovice nad Ohří. Das Städtchen ist insbesondere für seine archäologischen Funde bekannt, wie Keramikstücke aus der Steinzeit oder Skelettgräber aus römischer Zeit. 

Hinter Bohušovice kommt gleich Terezín. Die Stadt wurde im 18. Jahrhundert als Festung- und Garnisonsstadt errichtet und bietet viele Sehenswürdigkeiten an. Alles über die Festung kann man im Besucherzentrum im Retranechement 5. Auch Führungen durch die Kasematten und unterirdischen Gängen werden angeboten. Ein weiteres Ziel ist die Kleine Festung, wo an die traurigen Ereignisse des Zweiten Weltkrieges erinnert wird. 

Nach Terezín führt uns der Radweg über einen Golfplatz bis in die Stadt Litoměřice, wo der Fluss Eger (Ohře) in die Elbe (Labe) mündet. Litoměřice war eine königliche Stadt und bietet heute eine Vielzahl an touristischen Sehenswürdigkeiten. Es lohnt sich den barocken St.-Stephans-Dom, die Aussichtsplattform im Kelchhaus oder die Burg mit einer Weinausstellung zu besuchen. Für die Zeit des Besuches können Sie das Fahrrad im Fahrradturm am Busbahnhof abstellen. Hinter der Tyrš-Brücke endet der Eger-Radweg, bzw. schließt sich hier dem Elberadweg an.

libochoviceprofiljaro.jpg

Schloss Libochovice

Schloss Libochovice liegt in einer malerischen Landschaft am Fluss Eger (Ohře), im Hintergrund mit der Burgruine Hazmburg und mit dem vulkanischen Hügel des Böhmischen Mittelgebirges.

Schloss

Das heutige Schloss steht an der Stelle einer gotischen Feste. Hier ließ 1560-1564 Jan von Lobkowicz ein Renaissance-Schloss errichten. Nachmaliger Besitzer Gundakar Dietrichstein kaufte das ausgebrannte Schloss und in den Jahren 1682-1690 umbaute das Schloss im Barockstil. Das Schloss Libochovice wurde nach Entwürfen von Antonio Porta erweitert und ausgebaut.

Im Jahre 1685 wurde der französische Garten angelegt. Dazu gehörte auch eine Orangerie.

In den Innenräumen findet man Gobelin-, Glass-, Porzellansammlungen und Barock-Kachelofen. Die Innenräumen und den Hauptsaal (sg. Saturns Saal) dekorierten die italienischen Stuckateure und der Bildhauer Jan Brokoff.

Es handelt sich auch um den Geburtsort des bekannten tschechischen Wissenschaftler Jan Evangelista Purkyně (Johann Evangelist Purkinje), dem auch eine Ausstellung im Schloss gewidmet ist..

Besichtigungen

Das Schloss bietet eine Grundführung an, wobei der Besucher alle Jahrhunderte besucht. Man findet auch eine Ausstellung, die dem J. E. Purkyně gewidmet ist. Frei zugänglich ist der Garten und der Schlosspark.

Kontakt

Anschrift
Státní zámek Libochovice
Nám. 5. května 1
411 47 Libochovice

Telefonkontakt
+420 416 591 443

E-mail
libochovice@npu.cz

Webseite
www.zamek-libochovice.cz

Facebook

Kategorien

Schlösser

Fotogalerie